Mobile Jugendarbeit

In 19 Stuttgarter Stadtteilen arbeiten 16 Gesellschaften für Mobile Jugendarbeit. Die evangelischen und katholischen Gemeinden sowie Caritas und Evangelische Gesellschaft (eva) haben sich als Gesellschafter eine gemeinsame Trägerstruktur gegeben. Sie garantiert die Verankerung im Stadtteil, weil die jeweilige Kirchengemeinde eine konstante Bezugsgröße darstellt.

Zielgruppen sind Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren; gelegentlich auch älter. Streetwork, Gruppenarbeit, Einzelfallhilfe und Gemeinwesenarbeit sind die Säulen der "Mobilen". Die Mitarbeiter/innen sind hauptamtliche sozialpädagogische Fachkräfte.

Die Gesellschaften orientieren sich in ihrer Arbeit an den Lebensfeldern und Situationen Jugendlicher, begleiten und beraten diese, bemühen sich um Bewältigung von Krisen, Konflikten und Kriminalität, versuchen Perspektiven zu finden. Mobile Jugendarbeit kennt sich im Stadtteil aus und weiß wo sich Jugendliche aufhalten. Sie sucht im Konflikt das Gespräch mit allen Beteiligten. Sie ist letztlich parteilich für Jugendliche. Für diese nimmt sie Einfluss in Stadtteilgremien und sucht die Kooperation mit örtlichen Partnern.